The MX-5 Miata of the Month from


9811_7.jpg (19951 bytes)November 1998

Elias Meier
Nottwil, Switzerland

eliasmeier@freesurf.ch

Congratulations to Elias on the selection of his Miata, as our November
Miata of the Month!


After driving around in a VW Golf Cabriolet for two years I felt like  driving a smaller cabriolet and so I started looking for a roadster; a  Mazda MX-5, to be precise. One day my brother and I happened to drive  past a garage that exhibited a red sportscar which I could not recognize  from the distance. 9811_2.jpg (24895 bytes)However, it seemed to attract me magically and I  simply had to give it a closer look. For seconds I was standing in front  of it, unable to move, shivering and growing pale. Then I screamed with  joy: It was love at first sight. I could hardly believe it, it was a 91  Mazda MX-5. It was not even the standard finish but there were a lot of  extras. On the one hand it was definitely the car itself that was so  terribly attractive, on the other hand it was all the extras added to   its original beauty that did it to me. The chassis was lowered (Jamex   55.MA01). There were a 6 CD changer (Clarion ARX 7170R), an amplifier   (Clarion 1003A) with pioneer loudspeakers (TS-E179 150W), chrome door  trims (MX-5), as well as a wooden steering wheel (RAID). No wonder I  could hardly tear my eyes off the car.

At once I called the dealer to arrange for a test drive and I felt  really edgy when I went there the next morning. After a few meters the  whole thing was clear to me. I was going to call this car my own. In   terms of comfort and performance it exceeded all my expectations. When I  came back from the drive we made the deal and on 22 April the car  belonged to me. As I was slightly short of cash (who isn't at the age of  twenty?) my old Golf had to go into the deal. So last March I managed to  make myself the most beautiful birthday present.

Since the boundary lines of three communities converge near our house, I  swore I would make my darling the most beautiful Miata of the three   communities. To the many extras which had already been fitted to the car  I added a RAID chrome gear stick, chrome ventilation rings, and Michelin  tyres 215/45/16 on the rear wheels, widening the track by 10mm, and  205/45/16 on the front wheels on ATS 7.5X16/35 light rims. Another extra  was a one piece frontspoiler sprayed all around. After a period of great  anxiety I finally managed to get hold of a chrome high-grade steel  overroll bar (Ø76mm), which I had screwed down into the chassis since  the whole thing was not to be a sham affair.

As these investments again cost me quite a bit of money, I could not   afford a second car, which I had planned to use to spare my darling the  cold and wet season. (Show me the twenty-year-old person who can afford  two cars!) This is where my parents stepped in, who were a tremendous  support for me and my Mazda MX-5. 9811_6.jpg (19305 bytes)For a complete year they allowed me to  use their car in wind and rain, which was extremely helpful because only   thus was I able to look after my darling properly. In the meantime I  have saved some money and bought myself a second car.

My dream of calling a Mazda MX-5 my own and of fitting it according to  my taste has finally come true and so I hope I shall be able to drive my   "Red Darling" till the end of my life. I can see myself, tears streaming   from my eyes, telling my grandchildren the wonderful story of how I, at  the age of twenty, came to call myself the proud owner of a Mazda MX-5.

 9811_5.jpg (13126 bytes)

Nachdem ich zwei Jahre mit einem VW Golf Cabriolet herumfuhr, kam mir  das Bedürfnis nach einem kleineren Cabriolet. Ich suchte einen Roadster.  Einen Mazda MX-5. Nach langem hin und her, fuhr ich mit meinem Bruder  per Zufall bei einer Garage vorbei, bei der ein roter Sportwagen   ausgestellt war. Von der Ferne aus erkannte ich noch nicht was für ein  Auto das war, aber es faszinierte mich auf den ersten Blick. Ich begab  mich sofort zu ihm und betrachtete den Sportwagen noch ganz von nah.  Sekunden stand ich still, mir wurde kalt, erblasste, .....und gab vor  Freude einen Schrei von mir. Ich spürte so ein Gefühl, als wäre es Liebe  auf den ersten Blick. Ich konnte es kaum fassen; es war ein 91er Mazda  MX-5! Und nicht nur ein ganz normaler. Sondern einer mit viel   Accessoires. Einerseits war es das Auto selbst, das mir gefiel,  andererseits waren es die speziellen Extras, die als Zubehör am Fahrzeug  angebracht waren: JAMEX 55.MA01 Tieferlegungs-Gewindefahrwerk , CLARION  ARX 7170R 6er CD-Wechsler mit CLARION 1003A Verstärker und PIONEER  TS-E179 150W Boxen, Chrom-Einstiegs-Zierleisten „MX-5", und einem RAID  Holz-Sportlenkrad. Meine Augen konnten sich kaum von diesem Wagen  trennen.

9811_3.jpg (23640 bytes)Sofort rief ich den Händler an um einen Termin zur Probefahrt zu   vereinbaren. Kribbelig ging ich dann am nächsten Morgen zur Probefahrt.   Schon auf den ersten Metern war mir klar, dass dieser Roadster mein  eigen sein wird. Er übertraf an Fahrkomfort und Leistung all meine  Erwartungen. Als wir zurückkamen, drückte ich dem Garagisten die Hand zu  und kaufte den Wagen am 22. April 1997. Da ich in meinem jungen Alter  noch etwas knapp bei Kasse war, tauschte ich mein alter Golf gegen den  MX-5 und den Rest des Betrages in cash. Es war das schönste Geschenk,  das ich mir selber je geleistet hatte. Es war mein eigenes Geschenk zum  zwanzigsten Geburtstag, den ich im März feierte.

Da ich zu Hause genau auf der Grenze von drei Gemeinden wohne, versprach  ich mir, mein Liebling als schönstes Miata der drei Gemeinden zu tunen.   Zu den vielen Extras, das schon angebracht waren, montierte ich einen  RAID Chrom-Schaltknauf, Chrom-Lüftungsringe, MICHELIN Bereifung von  215/45/16 mit Spurverbreiterung von 10mm hinten und 205/45/16 vorne auf  ATS 7.5X16/35 Leichtmetallfelgen, einen einteiligen Frontspoiler mit  zusätzlicher rundum Lackierung. Nach langer Bange und fast einem Jahr  Wartefrist, konnte ich mir dann einen Chromedelstahl elektropolierten  Ueberrollbügel von Ø76mm ans Auto montieren lassen. Einen echten  Ueberrollbügel, der nicht nur Attrappe, sondern bis auf das Chassis  verschraubt ist.

Da diese Investitionen für mich sehr viel Geld gekostet haben, hatte ich  immer noch kein Geld für ein zweites Auto, um meine „Liebste" vor  Winterbetrieb und Regen zu schonen. Denn welcher Junge hat schon das  Geld dazu, zwei Autos zu besitzen und zu bezahlen? Diese spezielle  Geschichte möchte ich vor allem meinen Eltern widmen, die für mich und  meinen Mazda MX-5 während einem Jahr eine sehr grosse Unterstützung  waren. Im Winter und bei Regen durfte ich immer das Auto meiner Familie  zur Arbeit nehmen und während der Freizeit benutzen. Das war sehr  hilfreich von ihnen. Denn nur so konnte ich mein Auto liebevoll pflegen   und nur bei schönem Wetter fahren. Inzwischen habe ich mir Geld   zusammengespart, dass ich mir einen Zweitwagen kaufen konnte.

Mein Traum, einen Mazda MX-5 zu eigen nennen und ihn so nach meinen   Wünschen zu verwirklichen, wurde wahr. Ich hoffe, dass ich meine „Rote   Liebe" bis an mein Lebensende fahren darf.

Diese wunderbare Geschichte werde ich wohl unter Tränen meinen   Enkelkinder weiter erzählen, wie ich damals in jungen Jahren einen Mazda   MX-5 zu meinem eigen nennen durfte.

 


Previous Miata of the Month Winners

Will you be next?



[Home] - [FAQ] - [Search] - [Sponsors] - [Forums]
[Garage] - [Clubs] - [Contact Us] - [More...]
Copyright ©1994-2014, Eunos Communications LLC
All rights reserved.